Piercings, die man nicht sieht

29.06.2020 08:58

So kannst Du Deine Piercings geschickt verbegen

Mittlerweile sind Piercings zum Glück gesellschaftlich weitestgehend unproblematisch und toleriert, dennoch kann es immer wieder Situationen geben, in denen es sich empfiehlt, die Piercings zu verstecken oder zumindest so unauffällig wie möglich erscheinen zu lassen. Bei einem Bewerbungsgespräch, in Führungspositionen, in Berufen mit regelmäßigem Kundenkontakt oder auch beim ersten Besuch bei den Schwiegereltern in spe kann es durchaus von Vorteil sein, wenn die Piercings dem Gegenüber nicht direkt ins Auge fallen. Es gibt leider immer noch viele Menschen, die auffälligen Körperschmuck als unangemessen erachten. Doch es gibt Tipps und Tricks, wie Du Deine Piercings behalten und dennoch einen guten ersten Eindruck machen kannst.
 

Piercings, die man nicht sieht

Nippel-, Bauchnabel- oder Intimpiercings lassen sich natürlich sehr einfach durch die Kleidung verdecken. Niemand wird erahnen, dass Du unter Deinem Businessanzug oder Deinem klassischen Kostüm reizvollen Schmuck trägst. Nach außen verkörperst Du Seriosität und Souveränität. Dein "wildes Ich" kommt nur dann zum Vorschein, wenn Du es ganz bewusst präsentierst. So einfach wie diese Körperpiercings lassen sich Piercings im Gesicht nicht verdecken, doch auch hier gibt es raffinierte Lösungen.
 

Retainer Piercings

Piercings im Gesicht oder an den Ohren fallen auf, das steht außer Frage. Natürlich könntest Du Deinen Schmuck einfach entfernen, doch an vielen Körperstellen wachsen die Stichkanäle sehr schnell zu. Deinen Schmuck dann durch ein halb zugewachsenes Loch zu stechen, kann sehr unangenehm und schmerzhaft sein. Um das zu vermeiden, kannst Du Deinen Schmuck einfach gegen unauffällige Retainer Piercings austauschen. Retainer Piercings sind ein adäquater Ersatz, wenn Du Deine Piercings unauffällig erscheinen lassen möchtest. Sie bestehen aus transparentem oder hautfarbenem Material wie Bioflex, Bioplast, PTFE oder Borosilikatglas. Dieser unauffällige Schmuck hat eine glatte Oberfläche und ist daher bestens geeignet, wenn Du Deine Piercings verbergen möchtest. Retainer Schmuck aus transparentem Acryl erfüllt zwar den gleichen Zweck, ist aber weniger empfehlenswert, da die Oberfläche kleine Poren aufweist, in denen sich Keime ansiedeln können.
 

Perfekt getarnte Piercings

Willst Du z. B. ein Septum Piercing verstecken, kannst Du Deinen Nasenring gegen ein Retainer Piercing austauschen. Hierbei handelt es sich dann um ein U-förmiges Piercing, dass Du einfach in die Nasenlöcher hochklappen kannst, und schon ist es nicht mehr sichtbar. Auch ein Industrial lässt sich mithilfe eines durchsichtigen Stabs perfekt tarnen. Zungenpiercings verschwinden mit Retainer Piercings, da sie mit einer transparenten Halbkugel auf der Zunge nahezu unsichtbar sind. Es gibt mittlerweile Retainer Piercings in verschiedenen Varianten für nahezu alle Körperstellen.
 

Für wen eignen sich Retainer Piercings?


Der Piercer Deines Vertrauens hat Dich sicherlich darauf hingewiesen, dass Du Deinen Schmuck erst austauschen solltest, wenn der Stichkanal weitestgehend abgeheilt ist. Diesen Rat solltest Du auch beherzigen. Die Heilungsdauer kann je nach Körperstelle zwischen ein paar Wochen und über einem Jahr betragen. Ist bereits alles verheilt, spricht nichts dagegen, den Schmuck auszutauschen. So kannst Du jederzeit variieren und zwischen schickem, stylischem Schmuck und dezenten, unauffälligen Retainer Piercings wechseln. Du wirst schnell bemerken wie praktisch es ist, sich den jeweiligen Lebensumständen anpassen zu können, ohne auf Deine Piercings verzichten zu müssen. Schließlich sind Deine Piercings ein Ausdruck Deiner Individualität.

Kommentar eingeben