Bauchnabelpiercing – Tut das Stechen weh?

20.04.2018 00:00

Bauchnabelpiercings zählen zu den beliebtesten Piercings überhaupt. In unserem Bauchnabelpiercing Shop findest Du eine große Auswahl an Schmuckstücken aus unterschiedlichen Materialien und in vielen ansprechenden Variationen. Diese Piercings schmücken das Zentrum Deines Bauches, wirken sexy und können durch die Kleidung jederzeit versteckt getragen werden. Falls Du gerade überlegst, ob Du Deinen Körper mit einem Bauchnabelpiercing verzieren möchtest, stellst Du Dir sicherlich auch die Frage, wie schmerzhaft das wohl sein könnte.

Die Frage nach dem Schmerz

Ein Piercing ist immer ein Eingriff an Deinem Körper, bei dem die Haut durchstochen wird. Wie schmerzhaft das ist, lässt sich pauschal nicht beantworten, da jeder Mensch ein anderes Schmerzempfinden hat.

Außerdem kommt es darauf an, wie kompetent und versiert Dein Piercer ist. Wenn er sein Handwerk versteht, geht das Stechen sehr schnell. Auch die Struktur der Haut hat einen Einfluss darauf, wie sich das Stechen des Piercings anfühlt.

Bei einigen ist die Haut dünner und zarter, bei anderen ist sie eher robust und fest. Es ist also eine sehr individuelle Angelegenheit, bei der verschiedene Faktoren berücksichtigt werden müssen. Auf einer Skala von 1 (wenig schmerzhaft) bis 10 (sehr schmerzhaft), wird das Bauchnabelpiercing meistens mit 1 bis 3 bewertet. Bedenke auch, dass nicht nur das Stechen selbst einen Schmerz verursacht. Das Piercing muss im Anschluss auch gut gepflegt werden, damit es sich nicht entzündet. Dies kann wesentlich unangenehmere Schmerzen verursachen als das Stechen selbst.

So werden Bauchnabelpiercings gestochen

Allgemein wird das Stechen eines Bauchnabelpiercings als unproblematisch und wenig schmerzhaft empfunden. Dieses Piercing wird grundsätzlich im Liegen gestochen. Zunächst wird die Haut desinfiziert. Anschließend markiert der Piercer die gewünschte Eintritts- und Austrittsstelle, damit der Schmuck nachher auch gerade und mittig sitzt. Mit einer Klemme wird die Haut fixiert, damit Dein Piercer die Nadel sauber und gerade durch die Haut stechen kann. Die meisten Piercer verwenden Eissprays oder Betäubungssalben, um den kurzen Schmerz zu mildern.

Ärzte, die Piercings stechen, unterspritzen die Haut meistens mit einem Lokalanästhetikum. Nach dem Durchstechen der Haut wird sofort der Erstschmuck eingesetzt. Fertig! Diesen Erstschmuck solltest Du tragen, bis der Stichkanal vollkommen verheilt ist. In der Regel dauert das ca. zwei bis drei Monate. Sollten Komplikationen auftreten, kann der Heilungsverlauf auch länger dauern. Hast Du alles gut gepflegt, kannst Du nach der Abheilungsphase Deinen Wunschschmuck einsetzen. In unserem Bauchnabelpiercing Shop kannst Du Dich gemütlich umschauen und die für Dich passenden Schmuckstücke aussuchen. Wähle zwischen Modellen aus Chirurgenstahl, Acryl Kunststoff oder auch Titan. Von schlicht und dezent bis auffällig und extravagant findest Du bei uns alles, was das Herz begehrt.

Fazit

Das Bauchnabelpiercings zählt zu den Piercings, die sich unkompliziert und schnell stechen lassen. Der Schmerz wird allgemein als kurz und erträglich beschrieben. Solltest Du Dich zu einem Bauchnabelpiercing entschließen, suche Dir unbedingt einen Piercer, der großen Wert auf Hygiene legt und der die Technik des Stechens perfekt beherrscht. Er wird Dich ausführlich beraten und Dir seine Vorgehensweise genau erklären. Insgesamt dauert der gesamte Piercing-Vorgang nur wenige Minuten, das Stechen selbst nur eine Sekunde.


Kommentar eingeben

Newsletter
Newsletter
Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 5% Rabatt für Ihren nächsten Einkauf!

* Abmeldung jederzeit möglich