Mindestalter – Wie alt musst Du sein, um Dich piercen lassen zu dürfen?

10.03.2020 10:03

Ein Piercing ist eine gewollte und bewusste Verletzung Deines Körpers. Da dies sogar juristisch relevant sein kann, gibt es ganz klare Regelungen, ab welchem Alter Du Dich piercen lassen darfst.

Piercings sind unter besonderen Voraussetzungen ab einem Alter von 14 Jahren möglich

Grundsätzlich wird empfohlen, bis zur Volljährigkeit mit dem Stechen von Piercings zu warten. Du bist dann erwachsen und kannst ohne Bedenken und Bedingungen rechtsverbindliche Verträge abschließen und Deinen Körper mit so viel Piercingschmuck verzieren wie Du magst. Gleichzeitig übernimmst Du alleine die volle Verantwortung, falls es zu Komplikationen kommt. Doch auch Minderjährige können sich unter bestimmten Voraussetzungen piercen lassen.

Das Gesetz regelt Piercings bei Minderjähringen wie folgt:

- Jugendliche unter 14 Jahren dürfen grundsätzlich nicht gepierct werden (auch nicht mit dem Einverständnis der Eltern).

- Bei Jugendlichen zwischen 14 und 16 Jahren ist die Anwesenheit eines Elternteils oder eines gesetzlichen Vormunds (z. B. Jugendamt) zwingend erforderlich. Eltern bzw. Vormund müssen sich ausweisen und eine schriftliche Einverständniserklärung unterzeichnen.

- Bei Jugendlichen zwischen 16 und 18 Jahren reicht es im Regelfall aus, eine schriftliche Einverständniserklärung und den Personalausweis des Elternteils oder des gesetzlichen Vormunds mitzubringen. So kann der Piercer die Unterschrift vergleichen.

Ausführliche Beratung ist Pflicht

Wichtig ist es, dass der Piercer im Vorfeld ausführlich erklärt, wie das gewünschte Piercing gestochen wird, und welche Risiken bei diesem Eingriff bestehen. Piercings können immer unerwünschte Reaktionen verursachen. So sind Nachblutungen, Nervenschädigungen, schmerzhafte und eitrige Entzündungen oder die Bildung von wildem Fleisch zwar sehr selten, können aber nicht vollkommen ausgeschlossen werden. Dies sollte jedem, der sich piercen lässt, bewusst sein. Weist ein Piercer nicht auf die möglichen Risiken hin, kann er sogar juristisch belangt werden. In einem Urteil vom Amtsgericht Neubrandenburg musste ein Piercer einer Kundin 300 Euro Schmerzensgeld zahlen, weil ihr eine Teilamputation der Zunge drohte (Aktenzeichen 10 C 160/00).

Das solltest Du beachten

Wenn Du noch keine 18 Jahre alt bist und Dir ein Piercing stechen lassen möchtest, solltest Du unbedingt darauf achten, dass Du nur zu einem erfahrenen, renommierten Piercer gehst. Schau Dir das Studio zusammen mit Deinen Eltern gut an, achte auf die Hygiene, und lasse Dich ausführlich beraten. So kannst Du sicher sein, dass er das Piercing fachmännisch durchführt und so die Risiken minimiert werden. Natürlich ist es ebenso wichtig, dass Du Dein Piercing während des Heilungsprozesses intensiv pflegst. Auch hierzu wird Dich Dein Piercer entsprechend informieren. Ist alles besprochen und sind Deine Eltern einverstanden, dann kannst Du Dir Dein Piercing stechen lassen. Gleichzeitig kannst Du Dich schon mal gemütlich in unserem Piercing Shop umschauen, um zu entscheiden, welcher Schmuck am besten zu Dir passt. Die Auswahl ist so groß und abwechslungsreich, dass Du garantiert den passenden Piercingschmuck, der Deine Individualität unterstreicht, finden wirst.

Übrigens: Von einem Piercer, der bereit ist, die gesetzlichen Vorgaben zu umgehen, solltest Du dringend Abstand nehmen.


Kommentar eingeben

Einverstanden!

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen